Unsere TAN-Verfahren für ein sicheres OnlineBanking

TAN-Verfahren

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Im dritten Teil unserer OnlineBanking-Reihe stellen wir Ihnen unsere TAN-Verfahren vor. In den ersten beiden Beiträgen ging es um die Grundfunktionen des OnlineBankings und die VR-BankingApp. Nun zeigen wir Ihnen, für welche Aufträge Sie eine TAN benötigen und welches Verfahren am besten für Sie geeignet ist.

Was ist überhaupt eine „TAN“?

Eine TAN ist eine einmalige 6-stellige Transaktionsnummer, die für einen Zahlungsauftrag generiert und anschließend wieder entwertet wird. Sie benötigen somit für jeden Buchungsvorgang eine eigene neue TAN.

Wofür benötige ich diese?

Eine Transaktionsnummer ist vor allem wichtig für Ihre Buchungen im OnlineBanking und wird benötigt bei Überweisungen oder bei der Neuanlage von Daueraufträgen. Aber auch bei weiteren Aufträgen ist eine TAN erforderlich, wie zum Beispiel:

Allerdings werden Sie immer automatisch dazu aufgefordert, eine TAN zu generieren und zu erfassen, und müssen sich daher keine Gedanken machen, ob eine TAN notwendig ist. Seit 14. September 2019 gibt es eine neue Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2), weshalb Sie mindestens alle 90 Tage beim Log-In auch aufgefordert werden, sich zusätzlich mit einer TAN zu legitimieren.

Welche TAN-Verfahren gibt es bei der VR-Bank Metropolregion Nürnberg eG?

Wir bieten Ihnen im OnlineBanking zwei verschiedene TAN-Verfahren an. Das Sm@rt-TAN-Verfahren und das VR SecureGo plus Verfahren. Hier zeigen wir Ihnen kurz und bündig alles, was Sie rund um die beiden TAN-Verfahren wissen müssen:

Sm@rt-TAN-Verfahren

VR SecureGo Plus

Noch Fragen zur VR-SecureGo plus-App? Vereinbaren Sie doch einfach einen Telefontermin, damit wir Ihre Fragen gemeinsam klären können.

Unsere Mission:
Interessante Beiträge für Sie!

VR Teilhaber Blog Team